Zum Inhalt

Zur Navigation

Einlagen

 

Als erstes wird durch einen Orthopädieschuhmacher-Meister Maß genommen. Dies machen wir auch bei der günstigen Variante, der Maßeinlage!

Das Maßnehmen wird bei uns niemals durch einen Verkäufer oder angelerntes Personal durchgeführt


Das Fußproblem wird eingehend erläutert. Es wird besprochen, in welchen Schuhen das Paar Einlagen getragen wird. Dann Abdrucknehmen mit der bewährten Blaudruck-Matrixmessung, dem Fußscan oder einem Schaumabdruck - in den meisten Fällen durch eine Kombination aus beiden. Bei uns wird jeder Abdruck mindestens 7 Jahre aufbewahrt, dadurch können eventuelle Veränderungen und Gegenmaßnahmen ergriffen werden. Nach Erfassen der persönlichen und technischen Daten wird noch die Einlagendecke ausgesucht.


Materialauswahl, je nach Platzbedarf und Notwendigkeit. Für Pumps wird ein sehr dünnes Material und für eine Weichbettungseinlage ein starkes und bettendes Material verwendet. Der Platzbedarf spielt immer eine große Rolle.


Technisch sind Einlagen für fast jeden Schuh möglich, von Pumps bis zum Sportschuh und vom Sportschuh bis zum Ski- oder Eislaufschuh. Vieles ist möglich! Ebenso in jedem Hausschuh oder in Sandalen. Sprechen Sie mit Ihrem Orthopädie-Schuhmacher.

 

 

 


Auslieferung der Einlagen

Um eine gute Passform gewährleisten zu können, wird der Kunde mit seinen Schuhen zur Anprobe gebeten. Eventuelle kleine Änderungen werden vor Ort erledigt. Der Kunde wird auf die Eigenheiten der Einlage hingewiesen, auch was die Passform und die Tragedauer betrifft. Bei Diabetikern und Rheumatikern wird nach Möglichkeit ein Kontrolltermin vereinbart.

 

Sensomotorische Einlagen

Natürlich gibt es auch sensomotorische Einlagen in unserem Programm. Auch hier wird Ihnen eine adäquate Versorgung durch entsprechende Meisterhand gewährleistet.